Allianz richtet mit Interbrand ihre globale Markensteuerung neu aus

20. März 2018

 

  • Allianz wählt Interbrand als ersten globalen Partner eines neuen Agenturmodells
  • Fokus liegt auf der Balance zwischen bestmöglicher lokaler Geschäftsunterstützung sowie globaler Konsistenz in der Markenführung
  • Interbrand überzeugte mit einer zugleich analytisch fundierten sowie zukunftsorientierten Herangehensweise

 

Köln/München, 20. März 2018 – Interbrand unterstützt den Versicherungs- und Finanzkonzern künftig bei der globalen Markensteuerung und wird hierfür maßgeblich die Strategie zur zukünftigen Markensteuerung mitentwickeln, die Allianz Ländergesellschaften beim bestmöglichen Einsatz der Marke beraten und gemeinsam mit der Allianz SE ein integriertes Brand Stewardship Team etablieren.

Diese Trennung der Markensteuerung von den Aufgaben der Kreativagenturarbeit ist Teil eines neuen Agenturmodells der Allianz SE: Die Allianz hat sich vom Konzept einer exklusiven Lead-Agentur verabschiedet, da dieses Modell nicht mehr den Anforderungen an die vielfältigen Kommunikationsaufgaben des Unternehmens entspricht.

„Die steigende Komplexität in der Markenkommunikation erfordert zunehmend eine Ausdifferenzierung von Kommunikationskanälen und -inhalten. Darauf reagieren wir nun mit einem geänderten Agentur Setup. Wir gehen weg von einem einzigen Agenturnetwork hin zu einer größeren Anzahl an Spezialisten, die wir selbst koordinieren und zentral steuern. So können wir maximal flexibel alle globalen und nationalen Bedürfnisse abdecken und gleichzeitig einen klaren Blick auf die strategische Markenentwicklung bewahren“, sagt Dr. Christian Deuringer, Leiter des globalen Markenmanagements bei Allianz SE.

Interbrand übernimmt hierbei zum einen die Aufgabe, die für die zukünftige globale Markensteuerung der Allianz optimalen Kompetenzen, Prozesse, Strukturen und Tools zu entwickeln bzw. zu identifizieren. Zum anderen wird Interbrand die operative Markensteuerung im gemeinsamen Team mit Mitarbeitern der Allianz SE und im engen Austausch mit den Ländergesellschaften übernehmen.

„Wir freuen uns sehr, die Allianz mit unserer Kombination von Kompetenzen hinsichtlich der strategischen Markenführung globaler Marken sowie dem Aufbau entsprechender ‚Marketing Capabilities‘ unterstützen zu können“, so Nina Oswald, European Practice Lead für dieses Thema bei Interbrand.

Simon Thun, CEO von Interbrand Central and Eastern Europe, ergänzt: „Die Allianz geht mit dem neuen Agentur- und Steuerungsmodell konsequent einen Weg, der gerade für global agierende Marken wichtig ist: Positionierung und visuelle Identität einer Marke sind kein Selbstzweck, sondern müssen unmittelbar auch das lokale Geschäft unterstützen. Hierfür ist ein gleichermaßen zielorientierter wie flexibler Ansatz zur Markensteuerung im Zusammenspiel zwischen Zentrale und Ländergesellschaften unabdingbar.“

 

Für Rückfragen und weitere Informationen:

Isabel Ossenberg
Senior Manager Corporate Communications & Marketing
M +49 174 57 34 269; E isabel.ossenberg@interbrand.com